TG 48 Schweinfurt : TSV Mellrichstadt II 13:22 (9:15)

Die schlechte Verwertung vorhandener Chancen kennzeichnete letztlich die Partie die am vergangenen Samstag zwischen der TG48 und der 2. Mannschaft des TSV Mellrichstadt ausgetragen wurde.  Zunächst begann das Spiel hektisch und sogar mit leichten Vorteilen für die „Gemee“.  So war es Tilmann Stäblein der nach fast 4 Minuten den ersten Treffer markierte.  Bis etwa zur 20. Minute wechselte der Spielstand ständig zwischen einer knappen Führung für die TG und einem Gleichstand.  Dann kam es zu einem Einbruch bei den Gastgebern, klare Chancen wurden vergeben und so kam es, dass die Gäste die Führung übernahmen. Zur Pause lagen die Mellrichstädter bei einem Stand von 9:15, aus Sicht der TG, mit 6 Toren in Führung.
Die zweite Halbzeit war auf Seite der Gastgeber weiterhin gekennzeichnet von ausgelassenen Gelegenheiten den Rückstand zu verringern und eventuell doch noch etwas „zu reißen“.  Obwohl ein Samstag, war der 13.  jedoch nicht der Abend der TG.  Nach 4 vergebenen Strafwürfen, Pfostenwürfen und ausgelassenen Gegenstößen war gegen Ende  die Luft raus.  Die zweite Halbzeit ging mit sage und schreibe 4:7 Treffern an die Gäste, die schließlich 22:13 gewannen.
Bleibt zu hoffen, dass die Spieler diesen Abend möglichst rasch verarbeiten können, denn schon am kommenden Donnerstag steht anstatt der üblichen Trainingseinheit um 20:15 ein Nachholspiel gegen die 2. Mannschaft aus Bad Brückenau auf dem Plan.

Torschützen TG48: Florian Menzel (1), Jens Giebler und Alexander Beyfuß (je 2), Johannes Höger (2 + 1) und Tilmann Stäblein (5)

Bericht: Harald Peter

FC Bad Brückenau II : TG 48 Schweinfurt 23:21 (9:9)

Einen möglichen Sieg verschenkt haben die Spieler der TG 48 am Samstag dem  30. Januar 2016 als sie zu Gastbei der 2ten Mannschaft des FCs  in Bad Brückenau waren. Wie in den Spielen zuvor mussten auch diesmal mit P. Koch und S. Seufert wieder zwei Stammspieler auf Seiten der TG ersetzt werden, aber das war an diesem Abend nicht der Knackpunkt. Lag es an der Leistung des Keepers ?  Mit Sicherheit nicht.  Stefan Back konnte mit wirklich guten Paraden den einen oder anderen Treffer verhindern und die TG im Spiel halten.
Lag es an dem „Heimschiedsrichter“ ?  Keinesfalls.  Nach Abpfiff waren sich alle auf Seite der TG einig, dass dies eine der besten Schiedsrichterleistungen dieser Saison war.
Lag es an der überragenden Form der Gastgeber ? Wohl kaum, denn ein Sieg für die TG war zu jeder Zeit drin.
Nein, diesmal brauchte die „Gemee“ keine fremde Hilfe um am Ende die Punkte in der Fremde zu lassen.  Nach fahrigem Begin, verpassten Chancen, zu wenig Bewegung im Angriff und einigen technischen Fehlern war zur Halbzeit beim Stand von 9:9 noch nichts verloren.  Entsprechend gingen die Spieler nach der Kabinenansprache durch den Mannschaftsbetreuer J. Scherzer mit dem festen Vorsatz es nun besser zu machen wieder aufs Feld.  Nur, geändert hatte sich am Spiel der TG leider nichts.  So konnten die Gastgeber bald in Führung gehen.  Gegen Ende der Partie gab es aufgrund einer unnötigen Provokation durch einen TG-Akteur noch eine 2 Minuten Zeitstrafe die zwar keine direkte Auswirkung auf das Ergebnis hatte, jedoch nicht gerade zur Stabilisierung der Mannschaft beitrug.  Obwohl die TG48 noch zum 20:20 ausgleichen konnte half es nichts.
Nach 60 Minuten ging das Spiel schließlich mit 23:21 an den FC Bad Brückenau und damit für die TG verloren.
In gut zwei Wochen, am 18.02.2016 gibt es beim Rückspiel in heimischer Halle für die TG die Chance es besser zu machen.
Torschützen TG: J. Giebler (1), A. Hünlein und A. Beyfuß je (2), D. Volkmar (3), T. Stäblein (3 + 1 7-m) und J. Höger (9)

Bericht: Harald Peter

TG 48 Schweinfurt : TSV Schonungen 16:17 (9:7)

Leider verloren haben die Mannen der TG 48 ihr Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Schonungen.
Am Lindenbrunnenweg standen sich am 23.01.2016 ab 19:00 zwei Mannschaften gegenüber die sich im Vergleich zum Hinspiel doch deutlich voneinander unterschieden.
Der TSV Schonungen trat an diesem Abend in Bestbesetzung mit gut gefüllter Bank an. Im Gegensatz dazu musste die TG mit Tilmann Stäblein und Daniel Volkmar auf den rechten Rückraum und mit Stefan Back und Thomas Peter auf die etatmäßigen Keeper verzichten.  Also musste Kapitän Florian Menzel diesmal das Torwarttrikot überstreifen und Peter Koch, der noch im vorherigen Spiel am Kreis glänzen konnte in den Rückraum wechseln.  Zwar waren diese Positionen für beide nichts neues, jedoch merkte man F. Menzel durchaus noch die Grippe der letzten Tage und die längere Abstinenz im Tor an.
Die Partie war zu Beginn von vielen Unsicherheiten geprägt, sodass es nach 13 Minuten gerade mal 3:1 für die Gastgeber stand.  In den ersten Minuten verletzte sich auch Sebastian Seufert noch und konnte die restliche Zeit nur bedingt eingesetzt werden und auch dann nur mit „angezogener Handbremse“ spielen. In der Folgezeit gelang es den Gästen das Spiel ausgeglichen zu gestalten, wenn auch die TG mit 9:7 zur Pause leicht in Führung lag.
Nach Wiederanpfiff blieb zwar bei der „Gemee“ der befürchtete Einbruch aus, jedoch häuften sich wieder Fehler und Schwächen in der Chancenverwertung.  Die TG konnte sich folglich nicht absetzten und die Gäste aus Schonungen kam heran.  Gegen Mitte der zweiten Halbzeit sorgten dann noch einige zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichters für Aufregung bei den Spielern der TG.  Ein Tor wurde nicht gegeben, ein klares Foul beim Gegenstoß wurde „nur“ mit einer 2-Minuten Strafe und einem Freiwurf geahndet und nicht, wie es regelkonform gewesen wäre, mit 7-Meter und einer roten Karte.  Selbst wenn man die portugiesischen Schiedsrichter der EM als Maßstab nehmen würde, so blieb der Grund für Entscheidungen doch oft ein Geheimnis des Herren in schwarz.
Am Ende kamen die Gäste mit den Gegebenheiten  besser zurecht, übernahmen die Führung und gewannen schließlich mit einem Tor Unterschied.
Torschützen TG: H. Peter (1), A. Beyfuß (2 + 1 7-m), J. Giebler und J. Höger (je 3) und P. Koch (5 + 1 7-m).

Bericht: Harald Peter

Boxing Day – nächstes Heimspiel am 23.1.

Nach dem hart umkämpften Sieg im Nachholspiel gegen den TSV Münnerstadt (26:23) am gestrigen Donnerstag bleibt der Mannschaft von Trainer Peter Krause keine Zeit zur Erholung. Denn bereits morgen empfängt man ebenfalls in heimischer Halle den TSV Schonungen (Anwurf 19 Uhr). Zu hoffen ist das die beiden krankheitsbedingten Ausfälle (Tilman, Menzel) wieder zur Mannschaft zurückkehren.

 

Beste Genesungswünsche gehen an dieser Stelle an unseren Michael Langguth, der am Mittwoch einen schweren Verkehrsunfall hatte, nachdem ihm ein Autofahrer von seinem Fahrrad holte! Wir hoffen das du bald wieder auf den Beinen bist und das Krankenhaus verlassen kannst!!!

TG 48 Schweinfurt : TSV Münnerstadt 26:23 (13:10)

Geglückte Revanche!
Nach der 33:22 Niederlage im Hinspiel gegen den TSV Münnerstadt konnte sich die TG 48-SW im Rückspiel am gestrigen Donnerstag in eigener Halle durch einen 26:23 Sieg revanchieren.
Im Vorfeld standen die Zeichen für die Hausherren trotz gut gefüllter Ersatzbank nicht optimal. So musste das Team krankheitsbedingt auf zwei Aktivposten verzichten. Kapitän Florian Menzel hatte schon seit Tagen eine starke Grippe erwischt und auch der „Topscorer“ des letzten Spiels gegen Bergrheinfeld, Tilmann Stäblein, musste Stunden vor dem Spiel wegen einer starken Erkältung absagen. So rückte mit Alexander Beyfuß ein etatmäßiger Außen auf die Mittelposition, der auch für dieses Spiel die Kapitänsbinde übernahm.
Die Partie begann etwas „zäh“ mit vergebenen Aktionen auf beiden Seiten. Aus diesen ersten Minuten kamen die Hausherren dann schließlich mit einem 3:0 Vorsprung besser ins Spiel, konnten sich jedoch zunächst nicht nachhaltig gegen die junge Truppe aus Münnerstadt absetzten. In der Folgezeit kam der Gast bis auf 6:6 heran und konnte sogar beim Stand von 6:7 kurz die Führung übernehmen. Ermöglicht wurde diese Aufholaktion durch zeitweilige Unkonzentriertheit der Heimmannschaft vor allem in der Abwehr aber auch im Angriff. Doch die „Gemee“ ließ sich dadurch nicht entmutigen, egalisierte die ein Tore Führung und setzte sich schließlich bis zur Halbzeit mit 13:10 etwas ab.

Schon in dieser Phase zeichnete sich ab, dass Peter Koch am Kreis an diesem Abend eine sehr gefährliche Waffe war.
Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste zunächst wieder besser ins Spiel und konnten auf 14:14 ausgleichen. Die Hausherren hatten zunächst deutlich Probleme mit der offensiven Abwehr der Münnerstädter und mussten zudem einige, durchaus vermeidbare, Treffer hinnehmen. In dieser Phase konnte sich jedoch keine der beiden Mannschaft richtig absetzten und den Mannen der TG gelang es sich über ungebrochenen Mannschafts- und Kampfgeist wieder zu fangen und erneut die Führung zu übernehmen. Das Spiel wurde zunehmend emotionaler und „Nettigkeiten“ seitens der Gäste häuften sich. Das mag durchaus der Ausdruck von Frustration bei der jungen Mannschaft gewesen sein, hatte man sich zwischenzeitlich herangearbeitet, und musste noch einen Ausfall im Team kompensieren. Dennoch waren diese Ruppigkeiten völlig unnötig. So sah in der 51. Minute Michael Ortner auf Seite der Münnerstädter nach einer unnötigen Aktion die rote Karte. Leider führte das nicht zu einer zahlenmäßigen Überlegenheit der Hausherren da auch Alexander Beyfuß nach Meckern für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen musste.
Die letzte Minute des Spiels war, wie schon im Spiel zuvor, begleitet vom rhythmischen Klatschen der Ersatzspieler, die stehend den Abpfiff der Partie erlebten. Mit 26:23 siegte an diesem Abend die TG durch eine saubere Mannschaftleistung mit Geschlossenheit und Kampfgeist. Hervorzuheben wären Johannes Höger, mit 7 Treffern aus dem Rückraum, und der immer anspielbarer, wendige und torgefährliche Peter Koch am Kreis, mit 10 Treffern, die in dieser Partie die besten Schützen der TG waren.
Torschützen: Daniel Volkmar (1), Jens Giebler und Sebastian Seufert (je 2), Alexander Beyfuß (2 + 1 (7m)), Johannes Höger (7+1 (7m)) und Peter Koch (10)

Bericht: Harald Peter

Spielverlegung

Das für heute angesetzte Nachholspiel gegen den TSV Münnerstadt wird auf Wunsch der Gäste um eine Woche verschoben!

Neuer Nachholtermin:
TG 48 Schweinfurt : TSV Münnerstadt
Datum: Donnerstag, 21.01.2016

Anwurf: 20.15 Uhr / TG 

TG 48 Schweinfurt : TSV Bergrheinfeld 24:20 (15:7)

Nach dem völlig verpatztem Spiel kurz vor Weihnachten gegen die HSG Volkach II und nur einer Trainingseinheit im neuen Jahr war der Standpunkt der TG vor dem Heimspiel gegen den TSV Bergrheinfeld völlig unklar. Doch getreu dem Motto „Neues Jahr, neues Glück“ ging man die schwierige Aufgabe am vergangenen Samstag in heimischer Halle an. Positiv war vor Spielbeginn bereits das die komplette Mannschaft im Gegensatz zum Abschlusstraining zur Verfügung stand. So schickte Trainer Peter Krause unter anderem den zuletzt wochenlang verletzten Peter Koch von Beginn an auf die Platte. Die Hausherren fanden gut ins Spiel und konnten gleich den ersten Angriff sehenswert im gegnerischen Tor unterbringen (1:0). Schwungvoll ging es weiter und plötzlich stand es 3:1 für die TG. In den vergangenen Spielen war es jedoch typisch das Mitte der ersten Hälfte der berühmte „TG Einbruch“ kam. Doch das Jahr 2016 meinte es gut für die „Gemee“, denn genau in dieser Phase zeigte die Mannschaft die bisher beste Saisonleistung und rührte vor allem in der Abwehr Beton an. Hinter der bärenstarken Defensive stand der an diesem Tag bestens aufgelegte Schlussmann Stefan Back, der die Gäste Reihenweise mit starken Paraden zur Verzweiflung brachte. Auch die Offensive funktionierte an diesem Tag äußerst gut und so ergab sich der Halbzeitstand von 15:7. Äußerst bedenklich, denn im letzten Spiel warf man in 60. Minuten gerade mal 16 Tore(!).

Mahnende Worte gab es jedoch trotzdem in der Halbzeitansprache von Kaptain Florian Menzel und Trainer Peter Krause. Lange 30 Minuten lagen vor den Hausherren, die „kleine“ Sensation lag dennoch schon in der Luft. Die Gäste stellten in der zweiten Hälfte die Abwehr auf eine 5:1 Deckung um, was zunächst aber keinen Erfolg brachte. Die TG blieb im Angriff weiter geduldig und konnte den Abstand bis Mitte der zweiten Hälfte stehts bei fünf bis sechs Toren halten. Sogar bei eigener Unterzahl gelang ein 2:0 Lauf (21:15).  Doch dann der erste kleine Einbruch des Tages. Im Angriff zu hastig abgeschlossen und im Gegenzug unnötige Tore von RA kassiert (23:19). Vor allem Sebastian Arnold traf in dieser Zeit nach belieben und war am Ende bestern TSV-Werfer mit neun Toren. Doch dann Schlug wieder die Stunde von Stefan „The Magic“ Back. Erst eine tolle Parade bei einem Gegenstoß der Gäste, dann ein gehaltener 7-Meter! Der TSV kam nicht näher als vier Tore heran. Dann sorgte drei Minuten vor Schluss der „Man of the Match“ Tilman Stäblein mit seinem 11 Tor(!) an diesem Tag für die endgültige Entscheidung.

Am Ende Stand ein 24:20 Heimsieg auf der Anzeigetafel am Lindenbrunnenweg. Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung, vor allem in der Defensive, war der Schlüssel zu diesem Erfolg! Was folgte … eine lautstarke Kabinenfeier mit Open End… Danke RZN!

Spielverlauf: 1:0, 3:1, 4:4, 9:4, 12:7, 15:7 / 16:10, 19:14, 23:19, 24:20 (Endstand)

Weihnachtsfeier 2015

„Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all…“ Diesem Ruf folgten die Mitglieder der Handballabteilung der TG 48 Schweinfurt am vergangenen Samstag. Ab 16.30 Uhr versammelte sich die Mannschaft auf dem Schweinfurter Weihnachtsmarkt um sich bei einem „Heißgetränk“ auszutauschen. Pünktlich um 18.30 Uhr fand man sich dann in der Vereinsgaststätte ein, denn Sternekoch Lothar Kreile lud zum Weihnachtsmenü … „Spanferkel mit Klöss“, wie man in gut fränkisch sagt, stand auf dem Speiseplan. Gestärkt startete man dann in den offiziellen Teil des Abends. Neben den Ansprachen des Vorstands, dem Trainer und dem Kapitän der Mannschaft stand auch die Übergabe einiger kleiner Geschenke auf dem Programm. Ein Dank gilt hier den Sponsoren Sebastian Seufert und Stefan Back und natürlich dem Hauptverein, der neue Trikots, Aufwärmshirts und Trainingsanzüge ermöglichte. Die Mannschaft veranstaltete ein Weihnachtswichteln, welches sichtlich mit viel Spaß verbunden war. Bei dem ein oder anderem isotonischen Sportgetränk mit vier Buchstaben ließ man den Abend gemütlich ausklingen. Danke an unseren Michael Langguth für die Organisation der Weihnachtsfeier !

image1