TG 48 Schweinfurt : FC Bad Brückenau II 23:18 (12:10)

Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung konnten die Mannen der TG48 diesmal bei dem Aufeinander treffen beider Mannschaften letztlich die Oberhand behalten. Den ersten Treffer des Spiels erzielten zwar die Gäste, jedoch wurde dieser nicht gegeben da der Schütze bereits im Kreis stand.  Da die Anzeigentafel jedoch schon 0:1 zeigte entschlossen sich Zeitnehmer und Sekretär es dabei zu belassen und zu warten bis der FC Bad Brückenau das erste reguläre Tor werfen würde. Etwa 10 Minuten vergingen jedoch, bis es „endlich“ 5:1 stand.  Die TG48 spielte weiterhin furios im Angriff auf und führte so nach 15. Spielminuten mit 8:2. Einige Aufregung gab es dann nach 22 Minuten als sich der Bad Brückenauer Spieler L. Richter beim unglücklichen Zusammentreffen mit H. Peter verletzte.  Da die Aktion des Abwehrspielers weder mit hoher Intensität noch mit der Absicht den Gegenspieler zu gefährden erfolgte wurde das Ganze zunächst mit einer Verwarnung (Gelb) geahndet.  Erst der Einspruch des Betreuers aus Bad Brückenau mit Hinweis auf die Verletzung seines Spieler veranlasste den Unparteiischen dazu die gelbe in eine rote Karte zu ändern.  Zum Glück führte dieser Vorfall nicht zu übertriebener Härte im Spiel. Beim Stand von 12 : 10 ging es schließlich in die Pause.
Die zweite Halbzeit begann mit einer kurzen Schwächeperiode bei den Gastgebern wodurch es zum kurzzeitigen Remis 13:13 kam.  Dann drehte die „Gemee“ jedoch noch mal richtig auf.  Spielzüge wurden erfolgreich abgeschlossen, die Abwehr stand und vor allen anderen entschärfte S. Back im Tor reihenweise gute Chancen der Gäste.  Unter anderem parierte Stefan alle drei 7m die gegen die TG verhängt wurden.  Am Ende stand es dann 23:18 für die Hausherren die damit einen weiteren Sieg an einem Donnerstagabend holen konnten und das in einer Manier die an diesem Abend Coach Peter Krause besonders stolz machte.

Torschützen TG: Andreas Hünlein (1), Daniel Volkmar (2), Florian Menzel (4), Tilmann Stäblein (4 +1 7m), Johannes Höger (5) und Alexander Beyfuß (6)

P.S.:      Auf diesem Weg noch „Gute Besserung“ für alle Verletzten des Spiels

Bericht: Harald Peter